fbpx

Night Owl

 In Gluecklich im Sein, Weekly Forum Discussion

For me the guilty pleasure is going to bed late. I feel like I’ve been like that all my life. I remember when I was a child I was too curious of what was going on once I would go to bed, especial when we had visitors. It was the fear of missing out I guess. It’s still the same though. I had a conversation with a friend this year; going to bed late was its topic. We both agreed that even when we are drop dead tired going to bed at say 8 or even 9 p.m. seems ridiculous to us as we would both have the feeling that we’d miss out on an important part of the day!

Seriously, there are so many good reasons to stay up late.

  • Because it’s the quietest time of the day, which makes it a great time to wind down and relax. Well and get things done I had planned to do.
  • Because it’s that quiet time that also makes me think of a new project I just can’t wait to start, so I do it right there and then.
  • Because I just have to finish this one episode, only to have the next one start right after automatically. And did you notice that some of the best shows and documentaries start really late at night?
  • Because I am so tired I can’t get up from the couch to go through my bedtime routine. It’s just too exhausting, so I need to sit here and build up the momentum.
  • Because whenever I plan to go to bed a little earlier for sure someone calls, I have to prepare something for the next day or I simply won’t fall asleep for two hours.
  • Because there is something thrilling about being up that late, as if I’m the only one left on this planet or at least the last one still awake in my street with all the lights off in the other houses.
  • Because once I stand in the bathroom to get ready for bed I finally remember what I wanted to look up online all night long and I can’t go to bed without. Honestly I might have forgotten it all together by tomorrow morning!
  • Because I have to read before switching off the lights. It’s a must no matter the time and some books are so good I just can’t stop reading despite the guilty glances at my alarm clock. Luckily these days I at least don’t need to crawl underneath the blanket with a flashlight anymore so my mother won’t catch me.

So while it might not always be the smartest decision to stay up late, listing its reasons shows that it is just so plainly me.

Translation:

Diskussionsthema für die Woche vom 13. November: Heimliches Vergnügen

Lasst uns diese Woche etwas Spaß haben und böse sein! Es ist ganz einfach: Was tust Du, das Du nicht tun solltest, aber Du tust es dennoch, weil es etwas ist, das einfach zu Dir passt! 

Rauchst Du? Fluchst Du? Trägst Du Deine Socken zweimal? Hast Du einen Laib Weißbrot im Gefrierschrank? Checkst Du erst die Nummer auf dem Telefon ehe Du Anrufe annimmst? Schaust Du ohne Ende Gossip Girl? 

Teile diese Woche Deine heimlichen Vergnügen mit uns. Was tust Du, das Du nicht tun solltest, Dich aber fantastisch fühlen lässt? 

Ladies, genießt das Thema! Und mehr denn je: es gibt keine richtige oder falsche Antwort! 

 

Mein heimliches Vergnügen ist es spät ins Bett zu gehen. Ich glaube, ich war schon mein Leben lang so. Ich erinnere mich, dass ich als Kind so neugierig war, was passieren würde während ich schliefe, vor allem wenn wir Gäste hatten. Das war wohl die Angst etwas zu verpassen. Und das ist immer noch so. Ich hatte dieses Jahr eine Unterhaltung mit einer Freundin, dabei ging es um das spät ins Bett gehen. Wir stimmten überein, dass selbst wenn wir todmüde sind, es uns lächerlich erscheint um 20 oder auch um 21 Uhr ins Bett zu gehen, da wir beide das Gefühl hätten dann einen wichtigen Teil des Tages zu verpassen!

Es gibt ja auch jede Menge Gründe nicht früh ins Bett zu gehen.

  • Weil es die ruhigste Zeit des Tages ist, was es zu einer prima Zeit macht runterzukommen und zu entspannen. O.k. und um Dinge zu erledigen, die ich geplant hatte.
  • Weil es diese ruhige Zeit ist, in der mir auch ein neues Projekt einfällt und ich nicht erwarten kann es zu beginnen, also mache ich das sofort.
  • Weil ich nur noch diese eine Folge anschauen muss und danach die nächste automatisch startet. Ist Dir schon aufgefallen, dass die besten Sendungen und Dokumentation immer spät abends anfangen?
  • Weil ich so müde bin, dass ich nicht von der Couch hochkomme, um meine Bettgehroutine zu machen. Das ist einfach zu anstrengend und so muss ich da sitzen und erst mal Schwung aufbauen.
  • Weil immer wenn ich plane ein wenig früher ins Bett zu gehen garantiert jemand anruft, ich etwas für den nächsten Tag vorbereiten muss oder einfach für zwei Stunden nicht einschlafen kann.
  • Weil es etwas Aufregendes an sich hat so spät auf zu sein, als wäre ich der letzte Mensch auf Erden oder zumindest die letzte wache Person in meiner Straße, da die Lichter in den anderen Häusern bereits aus sind.
  • Weil, so bald ich im Bad stehe und mich fürs Bett fertig mache, ich mich endlich daran erinnere was ich den ganzen Abend schon im Internet nachschauen wollte und ich kann nicht ins Bett gehen ehe ich das tue. Ehrlich, schließlich könnte ich bis zum nächsten Morgen schon wieder alles vergessen haben.
  • Weil ich lesen muss, ehe ich das Licht ausmache. Das ist zwanghaft, egal wie spät es ist, und manche Bücher sind so gut, dass ich nicht aufhören kann zu lesen trotz des schuldbewussten Blickes auf meinen Wecker. Zum Glück muss ich mich wenigstens nicht mehr mit einer Taschenlampe unter die Bettdecke verziehen, damit meine Mutter mich nicht erwischt.

Auch wenn es nicht immer die klügste Entscheidung ist, die Gründe für das lange Aufbleiben aufzulisten zeigt mir deutlich, dass es einfach mein Ding ist.

Recommended Posts